Alpine Kräuterkunde

 

 

Hauptfach: 04 Alpine Kräuterkunde

Heimische Pflanzen stecken voll verborgener Kräfte, die den Menschen genau dort unterstützen wo er es braucht. Diese verborgenen Pflanzenkräfte zu erkennen und für uns nutzbar zu machen, ist ein wesentlicher Teil dieser Ausbildung. Erfahrene Kräuterexperten aus dem Alpenraum vermitteln ihr Wissen und ihre Erfahrungen über die heimische Pflanzenwelt und deren verschiedensten Anwendungen. Dabei verbinden sie die Tradition der alpinen Kräuterkunde mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Während ausgedehnter Pflanzenexkursionen wird die heimische Flora kennen gelernt, bestimmt (Taxonomie) und erfahren. In ganzheitlichen Pflanzenportraits lernen Sie Inhaltsstoffe, Toxikologie, Verwendung und Verarbeitungsmethoden mit traditionellen und zeitgemäßen Rezepturen kennen. In den drei Jahren wird ein Herbarium erstellt.
Folgende Module sind Teil des Lehrganges und können nicht einzeln besucht werden.

Kursdauer  112 Unterrichtsstunden
Termine  14.-15.09.2018
19.-20.10.2018
07.-09.02.2019
08.-09.03.2019
12.-13.04.2019
03.-04-05.2019
24.05.2019

Die Module sind nicht einzeln buchbar, sondern Teil der Gesamtausbildung.


Referenten  Verschiedene (s. unten)
Kursgebühr  270,00 Euro
Materialspesen  Verrechnung nach Verbrauch

Pflanzenwelten
Kursdauer  24 Unterrichtsstunden
Termine  14.-15.09.2018
24.05.2019
Referentin  Dr. Franziska Schwienbacher
Dr. rer. nat., Biologin, Expertin für Alpine Kräuterkunde und Naturkosmetik
Um den Nutzen der Pflanzenwelt für den Menschen kennen zu lernen und die Achtsamkeit für die Natur zu erfahren ist es wichtig, die Vielfalt der heimischen Pflanzen vom Tal bis in die alpine Stufe zu kennen und zu unterscheiden. Angewandte Botanik und Artenkenntnis helfen dabei, die wichtigsten Pflanzenfamilien kennen zu lernen und bekannte Pflanzen in die botanische Systematik einzuordnen. Die wichtigsten botanischen Begriffe, die Morphologie und Zusammensetzung der Pflanzenwirkstoffe sind ebenso Teil der Ausbildung. Theorie und vor allem ausgedehnte Exkursionen bringen die heimische Pflanzenwelt näher.

Der Wald, die heilende Schatzkammer
Kursdauer  16 Unterrichtsstunden
Termine  19.-20.10.2018
Referenten  Waltraud Schwienbacher
Gründerin der Winterschule Ulten, Kräuterfachfrau, Naturpraktikerin, Dipl. zur Permakultur, Diplom zur veganen Rohkost
Der Wald birgt die ursprünglichsten Formen der Phytotherapie, die auch heute noch in Form von Tinkturen, Essenzen und Bädern vielfältig genutzt und angewendet werden können. Der Wald ist ein kraftvoller Lebensraum, dem in seinen ganzheitlichen Aspekten begegnet wird.

Die 12 Archetypen in unseren Pflanzen
Kursdauer  24 Unterrichtsstunden
Termine  07.-09.02.2019
Referenten  Sandra Kunz
Heilpraktikerin, Kräuterexpertin
Die hermetischen Gesetze, Paracelsus und die Signaturenlehre, die 12 Archetypen in unseren Pflanzen, dies alles sind Begriffe die aus der Lehre der Pflanzen nicht weg zu denken sind. In diesem Kurs erfahren Sie anhand von praktischen Übungen neues und altes Wissen über die tiefen Kräfte in den heimischen Pflanzen.

Die Kunst des Seifensiedens
Kursdauer  16 Unterrichtsstunden
Termine  08.-09.03.2019
Referenten  Hans Peter Kager
Experte zur Herstellung von Seifen und Hydrolaten
Handgesiedete Seifen aus hochwertigen pflanzlichen Materialien sind etwas ganz Besonderes für unsere Haut und auch für unsere Umwelt. Dieser Kurs vermittelt die Grundkenntnisse der Seifenherstellung aus rein pflanzlichen Ölen und Fetten. Zunächst werden die verwendeten Seifenzutaten kennengelernt und anschließend die verschiedenen Verarbeitungsmethoden in die Praxis umgesetzt. Weiters wird ein Einblick in die Beduftung der Seifen mit reinen ätherischen Ölen und selbst destillierten Hydrolaten gegeben.

Mythologie der Bäume
Kursdauer  16 Unterrichtsstunden
Termine  12.-13.04.2019
Referenten  Adelheid Lingg
Heilpraktikerin, Kräuterexpertin, langjährige Seminar- und Vortragstätigkeit, Buchautorin
Es ist jedes Mal ein berührendes Erlebnis, mit den Bäumen zu arbeiten.Gerade in der Frühlingszeit, beim Aufbrechen der Blatt- und Blütenknospen, sieht man viel tiefer in den Baum-Raum hinein und dem Betrachter sind tiefe Einblicke in das Wesen, die Kraft der Bäume sowie der Jahreszeiten erlaubt.

Wildkräuterküche - Kochen was die Natur uns schenkt
Kursdauer  16 Unterrichtsstunden
Termine  03.-04.05.2019
Referenten  Barbara Kraxner
Kräuterfachfrau, Ernährungsberaterin, Naturheilpraktikerin, gepr. Wanderführerin
Essbare Wildkräuter wachsen meist unerkannt am Wegrand, auf Wiesen und in Wäldern. Einmal erkannt und in die Küche mit eingebunden, sind sie von unserem Teller nicht mehr wegzudenken. Im Frühling ist die Auswahl an Knospen, Sprossen, Blättern und Blüten besonders groß und vielfältig. Die Einladung zum Sammeln und Kochen steht.


 

Winterschule Ulten | Schulsprengel Ulten
Hauptstraße 172 A | I-39016 St. Walburg/Ulten
Tel.: +39 0473 796099
Fax: +39 0473 796099 oder +39 0473 795162
Email: | Internet: www.winterschule-ulten.it

Mi. bis Sa., 10:00 − 12:00 Uhr


Impressum | Träger    

 

© www.drescher.it - Websites aus Südtirol